Niehler Bürgerverein e.V. von 1948          Herzlich willkommen!
NBV |  Niehler Damm 231 |  50735 Köln  | Tel.: 02 21 / 712 27 83 |  E-Mail: info@niehler-buerger-verein.de  |  Web: www.niehler-buerger-verein.de  |  Impressum
Startseite Über uns Aktuelles Niehler Vereine Geschäftsleben Presse Kontakt
Grünpflege in Niehl 14.01.2018 Ab Februar 2018 wird die Grünfläche nördlich des Spielplatzes am Niehler Damm aufwendig saniert. Die Pappeln werden gefällt, das Unterholz wird gelichtet. Im Anschluss werden die Wege, die durch Wurzeln zerstört sind, neu asphaltiert. Als Ersatz für die gefällten Bäume werden eine Rotbuche und fünf Ahornarten gepflanzt. In Gesprächen mit dem Grünflächenamt konnten wir erreichen, dass die Ersatzbäume in maximal möglicher Größe gepflanzt werden. Die gerodeten Flächen werden neu eingesät und es werden Blumenzwiebeln eingepflanzt. Schließlich werden in der Grünfläche zwei Boulebahnen angelegt. Für den Bau dieser Boulebahnen haben sich in dankenswerter Weise die Bezirksvertreter engagiert. Denn die Bürgergruppierung, die sich ursprünglich dafür stark gemacht hatte, hat sich leider in dem Moment zurückgezogen, als es um die Finanzierung ging. Die Gesamtmaßnahme soll Anfang des 2. Quartals 2018 beendet sein. 10.11.2017 Mittlerweile hat die Verwaltung diese Maßnahmen ausführlich gegenüber der Bezirksvertretung erläutert. Diese hat daraufhin beschlossen, dass die Bäume gefällt, Ersatzpflanzungen vorgenommen und die Wege saniert werden sollen. 31.08.2017 Das Grünflächenamt hat den Niehler Bürgerverein darüber informiert, dass der Rad- und Gehweg nördlich des Rheinspielplatzes saniert werden soll. Dabei sei es notwendig, die großen Pappeln in diesem Bereich zu fällen. Diese Pappeln heben durch ihre Wurzeln den Asphalt an, und es entstehen Stolperfallen. Der Bürgerverein hat sich gegen diese Fällungen ausgesprochen. Diese Pappeln tragen entscheidend zum Gesamtbild des Rheinufers in diesem Bereich bei. Mitarbeiter des Grünflächenamtes haben uns daraufhin erklärt, dass diese Bäume durch die Oberflächenarbeiten dauerhaft geschädigt würden und deshalb ein Erhalt nicht möglich sei. Es würden nach Abschluss der Arbeiten aber Nachpflanzungen vorgenommen. Es ist nun Aufgabe der Bezirksvertretung und unsere Aufgabe als Bürger Stellung zu beziehen: Soll die Rheinpromenade in diesem Bereich saniert werden oder sollen die Pappeln erhalten bleiben. Wenn Ihnen der Erhalt der Bäume wichtiger erscheint als die Sanierung der Wegflächen, sollten Sie sich noch im September an die Bezirksvertretung und an das Grünflächenamt wenden. Der Beginn der Maßnahme ist bereits für Oktober 2017 geplant. 24.03.2017 Im Winter 2015 ist im Bereich der Einmündung Bremerhavener Straße/Niehler Damm ein großer Baum wegen Krankheit gefällt worden. Mittlerweile ist erfreulicherweise ein neuer Baum als Ersatz gepflanzt worden. 23.01.2017 Bei den Baumpflegearbeiten entlang der Industriestraße zwischen Sebastianstraße und Friedhof hat aufgrund eines Fehlers in Teilbereichen ein Kahlschlag stattgefunden. Bevor die Arbeiten fortgesetzt werden, wird eine Ortsbegehung im Beisein von Niehler Interessenvertretern durchgeführt. Dabei soll besonderes Augenmerk darauf liegen, welche Bäume erhalten werden können. Gespräche mit dem verantwortlichen Mitarbeiter haben zu der Übereinkunft geführt, dass das Nachwachsen von Buschwerk in diesem Jahr abzuwarten ist. Sollten danach größere Lücken bestehen bleiben, werden im nächsten Jahr Nachpflanzungen erfolgen. 05.01.2017 Das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen wird in der 7. KW 2017 im Bereich des Kinderspielplatzes Niehler Damm drei geschädigte Pappeln fällen. Nachpflanzungen für den Bereich sind geplant. Nördlich des Kinderspielplatzes soll außerdem das Unterholz gelichtet werden, es werden Bänke versetzt und ein asphaltierter Weg wird entsiegelt. 14.12.2016 Das Grünflächenamt hat auf Anfrage mitgeteilt, dass an der Böschung entlang der Industriestraße zwischen Sebastiansstraße und Friedhof Baumkontrollarbeiten stattfinden. Es wird so genanntes Totholz entnommen, es werden Kronenpflegearbeiten durchgeführt und einzelne nicht mehr erhaltenswerte bzw. kranke Bäume werden gefällt! Die Markierungen bedeuten nicht, dass die Bäume alle gefällt werden!