Niehler Bürgerverein e.V. von 1948          Herzlich willkommen!
NBV |  Niehler Damm 231 |  50735 Köln  | Tel.: 02 21 / 712 27 83 |  E-Mail: info@niehler-buerger-verein.de  |  Web: www.niehler-buerger-verein.de  |  Impressum
Startseite Über uns Aktuelles Niehler Vereine Geschäftsleben Presse Kontakt
Umgestaltung der Einmündung Bremerhavener/St. Leonardusstr./Niehler Damm Der Niehler Bürgerverein hat vorgeschlagen, eine Spur aus der St. Leonardusstraße kommend als Rechtsabbieger zu kennzeichnen. Außerdem soll eine Spur vom Niehler Damm nach links in die Bremerhavener Straße entfallen. Die BV hat dies´ am 19.06.2015 aufgrund eines Antrags der GRÜNEn einstimmig beschlossen, und die Verwaltung hatte in Vorgesprächen eine Umsetzung bereits für den Herbst 2015 zugesagt. Mittlerweile hat die Verwaltung in einem Schreiben vom Dezember 2015 leider die Realisierung auf frühestens Herbst 2016 verschoben. Wir bedauern ausdrücklich, dass die Zusage der zügigen Umsetzung, die der Leiters des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik dem Bürgerverein im März 2015 gegeben hat, nicht eingehalten wird. Wir haben dies´auch gegenüber dem zuständigen Dezernenten, Herrn Höing, zum Ausdruck gebracht. 30.April 2016 Einer Mitteilung der Verwaltung zufolge kommt nun doch etwas mehr Dynamik in die Entwicklung am Niehler Damm, so dass alle Anwohner in Zukunft mit Entlastungen rechnen können. Wir freuen uns, dass unsere Interventionen - zwar langsam - nun Früchte tragen. Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht auf der Niehler Straße 05.12.2016 Trotz vielfältiger Bemühungen ist es uns bis heute nicht gelungen, beim Amt für Straßen und Verkehrstechnik eine befriedigende Lösung zu erreichen. Wir bleiben am Ball. 06.03.2016 Aktuell hat die Stadt Köln die Benutzungspflicht für die Radwege entlang der Sebastianstr./Niehler Straße aufgehoben und die Radwegmarkierungen entfernen lassen. Leider konnten aufgrund von Planungsfehlern die notwendigen Markierungen der Radfahrerschutzstreifen nicht vorgenommen werden. Dies führt insbesondere an der Einmündung der Scheibenstraße in die Sebastianstraße und im Bereich des Niehler Kirchweges sowohl für Rad- als auch für Autofahrer zu einer sehr unübersichtlichen Situation und zu starken Verunsicherungen. In einem Telefonat vom 17.07.2015 hat sich der Fahrradbeauftragte der Stadt Köln für die Planungsfehler entschuldigt und zugesagt, möglichst schnell für Abhilfe zu sorgen. Laut Auskunft des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik vom 01.10.2015 sollten kurzfristig Einfädelspuren zum bestehenden Radweg in Höhe des Niehler Kirchweges eingezeichnet und nach Abschluss der Planung Fahrradschutzstreifen auf der Fahrbahn der Niehler Straße gekennzeichnet werden. Nach mehrfachen Nachfragen ist Anfang März 2016 die Auskunft gegeben worden, dass sich die Kennzeichnung der Einfädelspuren wegen interner Abstimmungsprozesse weiterhin verzögert. Es wurde keine Aussage dazu gemacht, wann die Fahrradschutzstreifen realisiert werden. Wir stellen zu unserem Bedauern fest, dass das Amt für Straßen und Verkehrstechnik seine Aufgaben nur sehr langsam vollzieht. siehe dazu Artikel im Kölner Stadtanzeiger vom 20.07.2015 Erfolg an der Einmündung Merkenicher Str./Sebastianstraße Fahrradständer vor den Häusern Sebastianstraße 173/175 sorgen endlich dafür, dass in diesem Bereich keine Autos mehr geparkt werden können. Seit etwa eineinhalb Jahren hat sich der Bürgerverein in Gesprächen mit dem Amt für Straßen und Verkehrstechnik und dem Ordnungsdienst darum bemüht, die Sicherheit für Autofahrer  zu verbessern, die aus der Merkenicher Straße in die Sebastianstraße einbiegen wollen. Nun ist durch die neuen Fahrradständer eine unkonventionelle Lösung gefunden worden, ohne zusätzliche Verbotsschilder aufstellen und Überwachungen durchführen zu müssen. (05.10.2015)