Niehl blitzblank – ein toller Erfolg

Als wir mit der Planung der Aktion „Niehl putzmunter“ begonnen haben, waren wir skeptisch, ob sich genügend Personen bereitfinden würden, an einem Großreinemachen in Niehl teilzunehmen. Die Niehlerinnen und Niehler haben uns eines Besseren belehrt: mindestens 60 Personen haben mitgemacht!

Kölle Putzmunter

Nicht nur viele Niehlerinnen und Niehler – Einzelpersonen, Paare, ganze Familien und einige Niehler Pfadfinder – waren gekommen, sondern in der Gruppe der CfB-Jugend waren zum Beispiel auch Jungs aus Bilderstöckchen, Nippes, Merkenich und Dellbrück dabei.

Das war natürlich auch der Verdienst unserer beiden Organisatoren Jürgen Grunert und Ulrich Thome. Gegen 13:00 Uhr teilten sie die Gruppen für die einzelnen Sammelgebiete ein, und alle schwärmten aus. Nach kurzer Zeit gingen bereits die ersten Anrufe bei den Fahrern der drei Sammelfahrzeuge ein und nach etwa zwei Stunden türmte sich am Müllsammelplatz ein Abfallberg von 12 bis 15 Kubikmetern.

Der Müllberg

Zum Abschluss trafen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor der Gaststätte „Bei d´r Bunn“ bei einem kleinen Imbiss, zu dem der Niehler Bürgerverein alle eingeladen hatte. Man tauschte sich rege darüber aus, was von unseren Mitbürgern so alles in unseren Grünanlagen „entsorgt“ wird:

„Wir haben ein Waschbecken, eine Toilette und Farbeimer in den Büschen gefunden. Sogar ein völlig intakter Motorradhelm war dabei“, berichtete die Gruppe vom CfB. Andere Teilnehmer berichten, sie hätten „mehrere Brutstätten für kleine Schnapsfläschchen“ gefunden.
Und immer herrschte Kopfschütteln darüber, wie unachtsam Mitbürger mit ihrer und unserer Umwelt umgehen.

Dennoch waren alle begeistert darüber, was gemeinsam erreicht wurde. Und vielfach war zu hören: „Es hat Spaß gemacht. Wenn Ihr wieder eine solche Aktion startet, bin ich dabei.“

Der Niehler Bürgerverein sagt allen, die zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben, DANKE!
Auch dem Kölner Stadtanzeiger, dessen Reporter sich mit großem Eifer beteiligt hat.