Manchmal geht es schnell – manchmal eher nicht

Es ist knapp vier Wochen her, dass wir das Amt für Brücken, Tunnel und Stadtbahnbau gebeten haben, die Unterführung Sebastianstr./Industriestr. zu reinigen. Und schon sind die Wände wieder sauber. Hoffen wir, dass es so bleibt!

Nicht ganz so schnell ging es, die Geschwindigkeits-reduzierung auf dem Niehler Damm südlich des Kreisverkehrs zu realisieren. Immerhin sind vom ersten Beschluss der Bezirksvertretung Nippes im Jahr 2012 acht Jahre vergangen und unendlich viele Verhandlungen mit der Verwaltung geführt worden, bis die Anwohner endlich mit weniger Umweltbelastungen durch den Autoverkehr rechnen können – wenn wir alle uns daran halten.

Zum Tod von Engelbert Weber

© Steffi Machnik
© Steffi Machnik

Am 12. März verstarb im Alter von 90 Jahren unser Ehrenmitglied Engelbert Weber.
Von 1971 bis 2009 war er Vorsitzender des „Niehler Bürger- und Heimatvereins“. In dieser Zeit baute er nicht nur ein unglaublich umfangreiches Archiv zur Ortsgeschichte von Niehl auf, sondern kümmerte sich um sein Veedel. Er war ein unnachgiebiger Kritiker der Rennbahnbebauung, sorgte bei Autoherstellern dafür, dass Lkw nicht mehr durch den Ortskern von Niehl geleitet wurden und hatte die Wasserqualität des Rheins im Blick, als die GEW ihr Heizkraftwerk baute. Engelbert Weber war ein unbequemer Gesprächspartner, durchsetzungsstark, manchmal verbissen, der sich unermüdlich für Niehl eingesetzt und damit auch dem Niehler Bürgerverein einen großen Dienst erwiesen hat. Im Laufe von Jahrzehnten hat er ein riesengroßes Archiv mit Fotos und Dokumenten aus der Geschichte von Niehl aufgebaut, angefangen von Schüleraufsätzen aus der Volksschule Halfengasse über Presseartikel bis zu seinem Projekt, sämtliche Straßen seines Stadtteils zu dokumentieren. Hier wurde er am 16. September 1929 geboren. Engelbert Weber war ein Vereinsmensch durch und durch und engagierte sich auch bei den Schützen. 69 Jahre war er Mitglied der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft und über Jahrzehnte auch im „Rheinischen Schützenbund“ aktiv. Dort organisierte er die Schützentage und erhielt dafür 1993 das Bundesverdienstkreuz. Wir, der Niehler Bürgerverein, bedanken uns bei Engelbert Weber für seine Lebensleistung und werden das Andenken an unser Ehrenmitglied bewahren und ihn in guter Erinnerung behalten.

Fluglärm über Niehl und dem gesamten Kölner Norden

Der Fluglärm über Niehl und über dem gesamten Kölner Norden beeinträchtigt immer mehr Bürgerinnen und Bürger in ihrer Gesundheit. Deshalb haben einige engagierte Mitbürger vor Kurzem den Ortsverband Köln-Nord der Lärmschutzgemeinschaft Flughafen Köln/Bonn e.V. gegründet.

Eine erste öffentliche Informationsveranstaltung zum Thema Fluglärm fand am 25.01.2020 statt. Eine große Anzahl von Interessierten ist ins Bürgerzentrum Nippes in der Turmstraße gekommen und hat umfangreiche, qualifizierte Informationen erhalten. Viele von ihnen haben aber auch ihre Unzufriedenheit darüber zum Ausdruck gebracht, dass sie von der Politik keine Unterstützung für einen besseren Gesundheitsschutz erhalten.

„Fluglärm über Niehl und dem gesamten Kölner Norden“ weiterlesen

Kaum zu glauben – und doch wahr!

Seit vielen Jahren haben sich Niehlerinnen und Niehler immer wieder darüber beklagt, dass es gefährlich sei, von der Hillesheimstraße in die Sebastianstraße einzubiegen. Die Sicht wurde regelmäßig durch parkende Autos im Einmündungsbereich behindert. Der Niehler Bürgerverein, und wahrscheinlich viele weitere Bürgerinnen und Bürger, haben sich immer wieder mit der Bitte an die Verwaltung gewandt, im Bereich der Einmündung ein Halteverbot auf der Sebastianstraße einzurichten. Immer wieder wurde diese Bitte abgelehnt.

Jetzt ist es endlich passiert: Auf beiden Seiten der Einmündung ist das Halten verboten. Auf die Sebastianstraße einbiegende Autofahrerinnen und -fahrer genießen eine verbesserte Übersicht und können den Bereich gefahrloser befahren.
Geht doch!